Rehabilitationsorientierte Übergangspflege (Kurzeitpflege nach SGB XI)

Die Pflegebedürftigkeit in Deutschland stellt uns immer weiter vor komplexe Herausforderungen, denen wir uns als Gesellschaft, Gesetzgeber und Gesundheitseinrichtungen stellen müssen.

Mit der Umsetzung des Pflegestärkungsgesetzes II und III hat der Gesetzgeber einen wichtigen Beitrag in Richtung weitläufiger Unterstützung „pflegender Angehöriger“ sowie eine Entbürokratisierung der verschiedenen Pflegeangebote geleistet.

Die in § 39c SGB V und § 42 SGB XI definierte Kurzzeitpflege ist im allgemeinen Sinne eine Form der „stationären Betreuung“, welche zwar zeitlich begrenzt ist, jedoch sich dennoch flexibel in ihrer Anwendung zeigt.

Die Kombinationsmöglichkeit mit der sog. Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI unterstreicht dies eindrucksvoll.

Auf der Grundlage unserer mehr als 20jährigen Erfahrung in der rehabilitativen Pflege sehen wir uns in der Verantwortung, die Gesetzgebung mit pflegewissenschaftlichen Ansätzen in ein zukunftsträchtiges und modernes Kurzzeitpflegekonzept der Edith-Stein-Fachklinik zu fassen.

Die Pflegewissenschaftlerin Frau Monika Krohwinkel bildet dabei die Basis unserer pflegewissenschaftlichen Ausrichtung.

Wir sehen somit die Kurzzeitpflege, in all ihren Facetten, als notwendige und sinnvolle Ergänzung unseres orthopädischen, neurologischen sowie geriatrischen Leistungsspektrums.

Durch ihre Eigenständigkeit dient sie ferner als zusätzliches Angebot für Pflegebedürftige, welche im häuslichen Umfeld durch ihre Angehörige gepflegt werden.